Home » Sparen & Vergleichen im Internet » Wohnung virtuell einrichten

Wohnung virtuell einrichten

wohnung_einrichtenSicher, jeder von uns war schon einmal bei einem Möbelhaus und hat sich dort bei den Küchen beraten lassen. Dort steht dann ein netter Einrichtungsberater und zeigt auf seinem Computer, wie die Küche bei Ihnen zu Hause aussehen würde.

Für viele Kunden ist eine solche Visualisierung ein wirklicher Vorteil. Viele Menschen haben nämlich kein gutes Vorstellungsvermögen und können sich einfach nicht ausdenken, wie ein Raum mit den Möbeln aussieht. Aus diesem Grund gibt es Planungshilfen wie den “Hausplaner 3D” von Visucado, die dem Vorstellungsvermögen auf die Sprünge helfen. Mit Programmen wie diesem kann man auch von zu Hause aus verschiedene Varianten der Einrichtung am PC planen und anschauen. Worauf sollte man dabei achten?

1) Die Maße müssen stimmen

Messen Sie Ihre Wohnung so genau wie möglich ab. Es nützt Ihnen nichts, wenn die Maße nur so ungefähr stimmen, und nach der Umsetzung in die Realität der Schrank dann nicht ins Zimmer passt. Genauigkeit ist wichtig. Mit Genauigkeit ist eine Genauigkeit von Zentimetern gemeint, nicht Millimetern. Auch die Höhe der Räume ist wichtig. Handelt es sich um einen Altbau oder einen Neubau? 

Sollten Sie bereits einen gezeichneten Grundriss Ihrer neuen Wohnung besitzen, dann können Sie diesen einfach einscannen und in das Programm importieren lassen.

2) Manche Räume sind schief

Obwohl das Auge es nicht erkennt, wurde nicht immer gerade gebaut. Es kann sein, dass Ihr Zimmer nicht ganz rechteckig ist. Das muss bei den Grundrisszeichnungen Ihrer Wohnung natürlich mitberücksichtigt werden.

3) Markieren Sie auch die Öffnungen

Fenster, Balkontüren und normale Türen mit Aufgehrichtung sind ebenfalls in den Plan zu zeichnen.

4) Himmelsrichtungen

Überlegen Sie sich, wo Süden ist, also wo die Sonne um 12 Uhr mittags ins Haus oder in die Wohnung scheint. Im Programm kann der Tagesverlauf der Sonne simuliert werden, sodass man virtuell die sonnigsten Räume Ihrer Wohnung ausfindig machen und besser damit planen kann.

5) Raumaufteilung

Nun geht es an das Überlegen, welches Zimmer für wen geeignet ist. Wo soll das Schlafzimmer sein, wo das Kinderzimmer? Die Küche ist sicher schon klar definiert, aber bei allen anderen Räumen hat man in der Regel alle Freiheiten.

6) Böden

Böden haben einen enormen Effekt auf die Atmosphäre eines Raumes. Zeichnen Sie die Böden und überlegen Sie real vor Ort, welche Wandfarbe zu den Böden passen könnte. Sie können dann jede beliebige Wandfarbe in den 3D Plan zeichnen.


7) Möbel, die man mitnehmen möchte

Es gibt sicherlich viele Möbelstücke, die man in die neue Wohnung mitnehmen möchte. Dies gilt es erst mal in die Zeichnung zu setzen.

8) Neue Möbel

Nun kann man sich überlegen, welche Möbel man noch benötigt und auch ein wenig herumspielen. Vor allem wie die Möbel angeordnet werden können, um eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen. Trotz allem sollte aber auch eine gewisse praktische Seite nicht vernachlässigt werden.

Im Objektkatalog des Hausplaner 3D PRO befinden sich für diesen Vorgang über 10 000 Objekte und Elemente.

9) Himmelsrichtungen und Fenster miteinbeziehen

Blickrichtungen sind etwas Wichtiges in der Wohnung. Wenn ich auf dem Sofa sitze, wo schaue ich hin? Gibt es eine schöne Aussicht, die ganz speziell ist? Wann scheint die Sonne auf welche Stelle in der Wohnung und füllt sie mit angenehmem Licht?

Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für die Wohnung. Das virtuelle Herumschieben der Möbel, das Ausprobieren der Wandfarben und das Überlegen wo was am besten steht, ist eine gute Möglichkeit sich mit der Wohnung auseinanderzusetzen, verschiedene Möglichkeiten durchzuspielen und die richtige Lösung für die Benutzung zu finden.