Freitag , 23 Juni 2017
Werbung
Du bist hier: Startseite » Webentwicklung » GMX.net der E-mail Dienstleister

GMX.net der E-mail Dienstleister

GMX.net Email Anbieter

GMX.net ist Vielen als E-mail Dienstleister bekannt und es wird vor allem im deutschsprachigen Raum immer noch stark genutzt. Ich möchte hier die wichtigsten Eckdaten zum Unternehmen zusammenfassen und klären ob eine Nutzung immer noch zeitgemäß ist.

Wem gehört GMX.net?

GMX wurde 1997 gegründet als deutsches Internetportal. Das Unternehmen gehört heute genauso wie WEB.de zum Unternehmen 1&1 Mail & Media GmbH. Die 1&1 Mail & Media GmbH ist eine Tochtergesellschaft der 1&1 Internet AG (auch bekannt unter dem Namen United Internet Konzern). Interessant ist das den meisten GMX Nutzern dies nicht bekannt ist, obwohl 1&1 in Deutschland sehr bekannt ist.

Was bietet GMX.net an?

GMX ist natürlich vor allem als E-mail Dienstleister bekannt. Aber es sieht sich genauso auch als Nachrichtenportal, da es auch gerne als Startseite von vielen Nutzern im Browser eingestellt wird. Es wird ein kostenloses E-mail Paket angeboten dieses kann kostenpflichtig erweitert werden (GMX.net Preise). Zusätzlich gibt es verschiedenen Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen, darunter z. B. Transparo.de, ADAC, Simfy.de, Lotto24.de und Viele mehr. Ausserdem gibt es auch noch eine extra Version von GMX für Österreich und die Schweiz.

Was sind die Stärken von GMX.net?

Für nicht allzu internetaffine Menschen ist GMX.net leicht als Startseite im Browser zu nutzen. Dass dies auch von GMX.net gewünscht ist, zeigt dass man sich zum Nachrichtenportal entwickelt hat, dass auf der Startseite direkt das Wetter angezeigt wird oder dass man sich direkt in seinen E-mail Account anmelden kann. Das garantiert der Webseite jede Menge Besucher. Ähnliche Webseiten sind z. B. T-Online oder Web.de.

Google GMAIL

Was gibt es für Alternativen?

Bessere Alternative zum online Empfang und Versand von E-mails sind definitiv Googles GMail und Yahoo Mail. Diese kann man kostenlos nutzen, beide haben einen besseren Spam-Filter und haben auch ausreichend Speicher ohne kostenpflichtige Erweiterung. Beide sind technisch immer auf dem neusten Stand. GMX.net sendet Ihnen auch regelmäßig Werbung um sich selbst zu finanzieren, das ist bei GMail oder Yahoo Mail nicht üblich. G-mail ist für mich mein Favorit weil auch die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich und einfach zu bedienen ist.

Datenschutz bei GMX.net

Im letzen Juli (2012) gab es Angriffe von Hackern auf GMX.net. Dabei gelang es den Hackern in die Nutzerkonten hinein zu kommen. Leider informiert GMX die Nutzer nicht darüber wie die E-mail Konten geschützt werden. Der Angriff wurde bereits vom Unternehmen bestätigt. Auch eine Abmahnung gab es laut vieler Medien von der Verbraucherzentrale (Bundesverband), weil die Button-Lösung („zahlungspflichtig-bestellen“) nicht korrekt umgesetzt wurde.

Fazit

 Ich kann euch GMX.net nicht empfehlen, weil das Unternehmen mit persönlicher Werbung (also mit seinen Kunden) Geld verdient. Dazu muss man noch einen kostenpflichtigen Account buchen, wenn der kostenlose E-mail Account (GMX FreeMail: 1 Gigabyte Speicherplatz für E-Mails, 1,0 Gigabyte für Fotos und Dateien, Versand von 10 kostenlosen SMS im Monat)nicht mehr ausreicht. Auch der Datenschutz lässt einige Wünsche offen wie die Fälle aus dem Jahr 2012 eindrucksvoll zeigen. Testet doch einfach mal die E-mail Produkte von Yahoo oder Google, damit werdet ihr sicher zufrieden sein.

Ich denke, dass die meisten Nutzer von GMX, Ihren Account nur noch nutzen weil Sie es nicht besser wissen und weil Sie Ihre E-mail Adresse gerne behalten wollen und nicht wissen wie man eine Weiterleitung einrichtet. Wenn man keine besseren Alternativen kennt, dann erscheint  GMX als praktisch und einfach.

3 Kommentare

  1. Hallo Jens,
    ich fand diesen Artikel interessant, jedoch nicht tiefgründig genung. Mich würde interessieren wem die 1&1 Internet AG gehört (ob die US-Amerikanischen Wurzeln hat). Gleichzeitig wünsche ich mir, dass es sicheren deutschen Dienstleister gebe (außer T-Online), die meine E-Mails usw. nicht an US-Geheimdiensten weiterreichen, wie die von dir empfolenen Gmail und Yahoo…
    Grüße
    E.Oli

    • Jens Steingröver

      Hallo Egon,

      die 1&1 Internet AG gehört zur United Internet AG. Diese gehört zu ca. 40% Ralph Dommermuth (CEO), 3% der Allianz SE, 4,8% der DWS Investment GmbH, 9,7% hält die United Internet AG selbst in Aktien und etwa 41% sind im Streubesitz.

      Ich hoffe es hilf dir weiter. Als ich den Artikel geschrieben habe, war das Thema „US Geheimdienste spionieren Emails aus“ noch nicht aktuell.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top