Samstag , 23 September 2017
Werbung
Du bist hier: Startseite » Finanzen » Fördermittel für die Gründung

Fördermittel für die Gründung

Ich möchte Ihnen eine Finanzierungs-Möglichkeit für kleine Existenzgründer zeigen, die von dem Unternehmen Fördermittel Plus angeboten wird. Der Anbieter bietet Mittel für die Bereiche Energie & Umwelt, Forschung & Entwicklung, Gründung, Liquidität, Investitionen und Wachstum. Weil das Thema „Fördermittel für die Gründung“ am besten zu meinen Lesern passt, möchte ich mich darauf konzentrieren.

Mögliche Finanzierung durch Gründerkredit mit Fördermittel Plus

Fördermittel Plus bietet Existenzgründern in den ersten 3 Jahren nach Gründung Finanzierungsmittel von bis zu 100.000€ mit Hilfe eines ERP Gründerkredits. Dieser ist vor allem für kleine Unternehmen und Freelancer. Die Banken werden vom einem Risiko befreit mit 80% Haftungsfreistellung. ERP steht dabei für einen Kredit aus dem ERP-Sondervermögen der Bundesregierung, dieser wird seit 1950 von der Regierung zur Wirtschaftsförderung genutzt. Dadurch ist auch der Zinssatz für den Kredit vergünstigt. Das ganze läuft dann über die Kfw Bank.

Wichtige Voraussetzungen

Der Antragssteller des ERP-Gründerkredits muss einen natürlich Person sein. Der Kredit ist für Freelancer und kleine Unternehmen nach der KMU-Definition der Europäischen Union. Außerdem muss das Unternehmen weniger als 3 Jahre existieren. Wichtig ist auch das der mögliche Kreditnehmer Eigenkapital mitbringt. Die Gesamtfinanzierung darf über 100.000€ liegen, dennoch wird keine höhere Summe als die 100.000€ zur Verfügung gestellt. Weitere wichtige Voraussetzungen sind weniger als 30.000€ Betriebsmittel, keine negativen Schufa-Einträge und keine fälligen Steuerschulden.

Beispiel für eine Förderung mit einem ERP-Gründerkredit

Harald hat 5 Jahre lang in einer Pizzeria gearbeitet und möchte sich seinen eigenen Traum von der Pizzeria erfüllen. Er hat in den vergangenen 5 Jahren ein Eigenkapital von 10.000€ für sein Projekt gespart. Ein Ladenlokal steht zur Verfügung dennoch möchte er 50.000€ in die Einrichtung investieren. Harald erfüllt die genannten Voraussetzungen für einen ERP-Gründerkredit und möchte damit sein Vorhaben günstig finanzieren. Er bekommt den Kredit zu einem Zinssatz von 3,5%.

So könnten die Vertragsdetails für einen ERP-Gründerkredit aussehen

  • Darlehen: 40.000€
  • Eigenkapital: 10.000€
  • Kreditlaufzeit: 10 Jahre
  • Tilgungsfreie Zeit: 2 Jahre
  • Monatliche Tilgung nach 2 Jahren: 650€
  • Zins: 3,5%

Fazit

Ein ERP-Gründerkredit ist eine interessante Möglichkeit um bestimmte Gründungsideen umzusetzen. Gerade eine tilgungsfreie Zeit und ein niedriger Zins sind besonders attraktiv. Das genannte Beispiel „die Pizzeria von Harald“ zeigt, dass man so schnell und relativ einfach in die Selbständigkeit starten kann. Würde ich persönlich ein Projekt starten wollen für das ich am Anfang etwas höhere Finanzmittel benötigen würde wäre ein ERP Gründerkredit ein interessantes Angebot. Weitere Möglichkeiten sich fördern zu lassen sowie Unterstützung bei der Förderung gibt es vom Unternehmen Förderungsmittel Plus. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Fördermittel Übersicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top