Dienstag , 24 Oktober 2017
Werbung
Du bist hier: Startseite » Finanzen » Einnahme-Überschussrechnung

Einnahme-Überschussrechnung

Als Selbständiger sollte man immer seine Buchhaltung im Griff haben. Wie ich als Selbständiger Webentwickler und Blogger meine Buchhaltung führe und worauf man achten sollte, möchte ich in diesem Artikel erläutern.

Was will ich selbst machen?

Am Anfang einer Selbständigkeit steht immer das Gespräch mit einem Steuerberater. Es gibt immer die Möglichkeit Alles selbst zu machen, allerdings machen das wohl die Wenigsten. Bei mir hält der Steuerberater Kontakt zum Finanzamt und informiert mich wenn etwas Wichtiges anliegt. Ich selbst mache monatlich eine Einnahmen-Überschussrechnung. Das heißt ich gebe an wie viel Umsatzsteuer ich an das Finanzamt weitergeben muss oder wie viel ich zurückbekomme. Dieser Wert ergibt sich aus der Differenz der Zahlungseingänge und den Ausgaben des Betriebes. Muss ich z. B. für meinen Umsatz 500€ Mehrwertsteuer zahlen, habe aber Betriebs-Ausgaben für die ich 50€ Mwst. gezahlt habe muss ich nur 450€ an Steuern an das Finanzamt weitergeben. Hat man höhere Ausgaben als Einnahmen, was natürlich nicht gut ist aber mal in einem Monat möglich ist, dann kann es auch sein das man Steuern von Finanzamt zurück bekommt. Das kann gerade am Anfang einer Gründung passieren, weil man dann oft größere Anschaffungen hat.

Man sollte sich am Anfang immer Fragen was man selbst machen will, schließlich entstehen durch Leistungen auch mehr Kosten. Dennoch ist der Steuerberater etwas auf das ich persönlich nicht verzichten möchte. Der Steuerberater kann am Ende des Jahres Alles noch mal überprüfen und natürlich auch bilanzieren, so dass dann alle Unterlagen ordnungsgemäß zum Finanzamt kommen. Weitere Informationen zur Einnahme-Überschussrechnung finden Sie hier.

Beispiel: Betriebsausgaben für das Arbeitszimmer

Für mich war es von Anfang sehr wichtig mich darüber zu informieren, was ich bei den Ausgaben eigentlich überhaupt absetzen darf. Schließlich ist das rechtlich streng geregelt und man möchte keinen Ärger mit dem Finanzamt. Ein Bestandteil der Ausgaben sind gerade am Anfang die Anschaffungen für das eigene Arbeitszimmer, das man als Webentwickler und Blogger auf jeden Fall hat.

Absetzen darf man aber nur das was für das Arbeitszimmer angeschafft wird. Als Selbständiger hat man häufig sein Büro in der eigenen Wohnung und dieses gilt laut Gesetz nur als Arbeitszimmer wenn dieses den betrieblichen und beruflichen Mittelpunkt darstellt. Dabei gibt es weitere Abstufungen mehr dazu erfahren Sie auf die-buchhaltung.de.

Fazit

Eine Selbständigkeit ist mit vielen Pflichten verbunden die man kennen sollte. Das zeigt gerade das Beispiel mit dem Arbeitszimmer. Gerade die Pflichten gegenüber dem Finanzamt sehe ich als besonders wichtig. Daher sollte man einen guten Steuerberater haben, sowie eine saubere und pünktliche Buchhaltung. Um dies zu erreichen ist es wichtig, dass man sich mit seinen Steuer- und Buchhaltungspflichten beschäftigt und sich auskennt. Die Einnahme-Überschussrechnung mache ich selbst, weil ich so auch immer meine aktuellen Finanzen gut überprüfen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top